Home
logo
Englisch Deutsch Französisch
Sprache
Arthur Schopenhauer

Die besten Zitate, Aphorismen und Sprüche von: Arthur Schopenhauer

Biografie : Deutscher Philosoph.
Geboren: 1788 - gestorben: 1860
Zeitspanne:
19. Jahrhundert
18. Jahrhundert
Geburtsort: Deutschland
Deutschland
Alle Filter löschen

Arthur Schopenhauer - Zitate


Alle Filter löschenQuelle



Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena  



Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.




Der Wechsel allein ist das Beständige.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena  






Zu unserer Besserung bedürfen wir eines Spiegels.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena  






Nur wer alt wird, erhält eine vollständige und angemessene Vorstellung vom Leben, indem er es in seiner Ganzheit und seinem natürlichen Verlauf, besonders aber nicht bloß wie die übrigen von der Eingangs- sondern auch von der Ausgangsseite übersieht.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Denn vom Standpunkte der Jugend aus gesehn, ist das Leben eine unendlich lange Zukunft; vom Standpunkte des Alters aus, eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Für sein Tun und Lassen kann man keinen anderen zum Muster nehmen.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Die Erinnerung wirkt wie das Sammlungsglas in der Camera obscura: Sie zieht alles zusammen und bringt dadurch ein viel schöneres Bild hervor, als sein Original ist.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Was nun andrerseits die Menschen gesellig macht, ist ihre Unfähigkeit, die Einsamkeit und in dieser sich selbst zu ertragen.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Jeder steckt in seinem Bewusstsein wie in seiner Haut und lebt unmittelbar nur in demselben.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Die Freunde nennen sich aufrichtig; die Feinde sind es: daher man ihren Tadel zur Selbsterkenntnis benutzen sollte, als eine bittre Arznei.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Was aber die Leute gemeiniglich das Schicksal nennen, sind meistens nur ihre eigenen dummen Streiche.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Das Gehirn denkt, wie der Magen verdaut.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Die Gegenwart eines Gedankens ist wie die Gegenwart einer Geliebten.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Zum Leitstern seiner Bestrebungen soll man nicht Bilder der Phantasie nehmen, sondern deutlich gedachte Begriffe.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Meistens belehrt uns erst der Verlust über den Wert der Dinge.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Im allgemeinen freilich haben die Weisen aller Zeiten immer dasselbe gesagt, und die Toren, d.h. die unermessliche Majorität aller Zeiten, haben immer dasselbe, nämlich das Gegenteil getan; und so wird es denn auch ferner bleiben.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Es gibt keine andere Offenbarung als die Gedanken der Weisen.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Gerade in Kleinigkeiten, als bei welchen der Mensch sich nicht zusammennimmt, zeigt er seinen Charakter.
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena  






Es gibt keine Absurdität, die so handgreiflich wäre, daß man sie nicht allen Menschen fest in den Kopf setzen könnte, wenn man nur schon vor ihrem sechsten Jahre, anfienge, sie ihnen einzuprägen, indem man unablässig und mit feierlichstem Ernst sie ihnen vorsagte
Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena






Tag

Filtern nach Tag




Quelle

Filtern nach Quellen


CQuelle Filter löschen


Einige Zitate von Arthur Schopenhauer auf englisch oder auf französisch sind verfügbar.

Klicken Sie auf das Übersetzung-Symbol.